Allgemein:

Startseite

Ben-Jelloun, Tahar, Sohn ihres Vaters, 1986.- Die Nacht der Unschuld (Prix Goncourt), 1988.
Bowles, Paul, Himmel über der Wüste, 1952.
Burckhardt, Titus/Pfister, W., Marokko. Westlicher Orient 1972. Stimmungsvoller Reiseführer.
Canetti, Elias, Die Stimmen von Marrakesch, 1967. Auch als Audiobook im Hörverlag von Elias Canetti selbst gelesen – ein echtes Hörerlebnis, noch eindrücklicher als die schriftliche Fassung.
Chraibi, Driss., Die Zivilisation Mutter, 1982 (autobiographisch gefärbter Roman aus Marokko).
Courtney-Clarke, Margaret, Die Berberfrauen, 1997 (opulente Bilder).
Därr, Erika, Marokko vom Rif zum Antiatlas, Reisehandbuch (ideal für Einzelreisende).
Eberhard, Isabelle, Sandmeere, 2 Bde., 1899/1983 (beeindruckende Aphorismen aus Nordafrika).
Fischer-Rizzi, Susanne, Gold in der Küche - Das Safrankochbuch, 2000.
Glauser, Friedrich, Gourrama. Ein Roman aus der Fremdenlegion, 1928/1974 (spielt in Südmarokko).
Horn, M., Marokko. Munzinger Länderhefte, 2005.
Ibn Battuta, Reisen ans Ende der Welt. 1325-1353. Das größte Abenteuer des Mittelalters, neu bearbeitet und herausgegeben von. Hans D. Leicht 1974 (die Autobiographie des Marco Polo der Araber, gebürtig aus Tanger).
Knittel, John, Abd el Qader. Roman aus dem marokkanischen Atlas, 1988. – Der Commandant, 1933. – El Hakim, 1936.

Laabi, Abdellatif, Kerkermeere. Bericht aus Marokko, 1990 (Original 1982).
Leicht, Hans D., Sturmwind über dem Abendland, 1993 (Geschichte, Westeuropa, Islam, 635-1492).

Loti, Pierre, Im Zeichen der Sahara, 1991, Original, Au Maroc, 1890 (von dem französischen Reiseschriftsteller stammt der Spruch: Marokko: „Kaltes Land unter heißer Sonne“.
Lovat-Smith, Lisa, Interieurs in Marokko, 1955 (prächtiger Bildband über das Innere marok-kanischer Häuser). Maalouf, Amin, Leo Africanus, 1992 (Roman über einen Marokkaner, der es bis zum Ratge-ber des Papstes brachte und durch seine „Beschreibung Afrikas“ berühmt wurde).
Marokko visuell, DuMont 1993..
Mayne, Peter, Ein Jahr in Marrakesch, 1953/1992 (ein englischer Journalist steigt aus ...)
Mernissi, Fatima, Der Harem in uns. Die Furcht vor dem anderen und die Sehnsucht der Frauen, 1994 (die Autobiographie von der bekanntesten marokkanischen Professorin).
Mrabet, Mohamed./Bowles, P., M´Haschisch. Geschichten aus Marokko, 1969.
Muhammad, Der Koran. übersetzt von dem deutschen Orientalisten Rudi Paret, 1979.-Ders., Der Koran in der Übersetzung von Friedrich Rückert. Herausgegeben von Hartmut Bobzin, 1995.
Nafzawi, A., Der duftende Garten des Scheich Nefzawi. Tunis Anfang 15. Jh. (Das Kamasut-ra der Araber).
Nedjma Badra, Die Mandel, 2004.(diese Autobiographie einer zwangsverheirateten Frau aus Nordmarokko ersetzt fünf Doktorarbeiten).
Nelles-Guides, Marokko, 1992 (Herausgeber ist ein ehemaliger Studiosusreiseleiter).
Neumann, Wolfgang, Die Berber. Vielfalt und Einheit einer alten nordafrikanischen Kultur, 1983.

Oufkir, Malika, Die Gefangene. Ein Leben in Marokko, 1999.
Paret, Rudi, Muhammed und der Koran, 1957.
Pinal, Isabel Blanco del, Land am Sonnenuntergang. Marokko, 2002.
Reinisch, H./Stanzer, W., Berber. Stammesteppiche und Textilien aus dem Königreich Marokko, Graz 1991.
Riße, Martina, Volubilis. Eine römische Stadt in Marokko von der Frühzeit bis in die islamische Periode, 2001.
Sachse, G., Es waren Räuber auf dem Meer. Die Hamburgische Sklavenkasse, 1986.
Sailo, Ouarda, Tränenmond. Ich war fünf, als meine Kindheit starb, 2004.
Schimmel, Annemarie, Mystische Dimensionen des Islam. Die Geschichte des Sufismus, 1974.- Morgenland und Abendland. Mein west-östliches Leben, 2003
Schleicher, Peter, Argan-Öl. Das Gold aus Marokko, 2004.
Seeling, Charlotte u.a., Gärten Marokkos, 2002 (prachtvoller Bildband).
Sender, Ramon, Iman. Kampf um Marokko. Roman aus dem Spanischen, 1931 (ergreifender Bericht zu den Freiheitskriegen im Rif von einem der bekanntesten spanischen Romanciers).
Tausendundeine Nacht, herausgegeben von Claudia Ott nach der ältesten arabischen Handschrift, Beckverlag 2004. – Die Erzählungen aus den Tausendundein Nächten in sechs Bänden nach der Calcuttaer Ausgabe aus dem Jahre 1839 übertragen von Enno Littmann, Inselverlag 1954.
Topper, Uwe., Märchen der Berber, 1986.- Sufis und Heilige im Maghreb, 1984.- Erdbefra-gung. Anleitung zur Geomantik, 1988 (Sandorakel).
Vazques-Figueroa, Alberto, Tuareg. Roman, 1986 (Überleben und Kämpfen in der Sahara).
Vossen, Rüdiger, Reisen zu Marokkos Töpfern, 1990
Voth, Hansjörg, Hassi Romi, 1998 (Bildband über den Bau seiner Himmelstreppe bei Erfoud in Südmarokko).

Ders., Goldene Spirale. Fotos Ingrid Amslinger, 1998
Walsh, Michael., Für immer Casablanca, 1998 (wie es nach Casablanca weiterging ...).
Welte, Frank, Maurice, „Der Gnawa-Kult. Trancespiele, Geisterbeschwörung und Besessenheit in Marokko“ (Dissertation), Frankfurt, Peter-Lang-Verlag 1990.- Marokko. Nelles-Guide, die Artikel „Meknes“ und „Marrakesch“, 1992. „Marokko. Kaltes Land unter heißer Sonne. Eine marokkanische Kulturkunde“, Tübingen, Selbstverlag 1996. „Von Marokko inspiriert. Märchen, Essays und Geschichten“, Tübingen, Selbstverlag, 2001.
Welte, Frank, Maurice/Aguadé, Jordi, Die Lieder der Gnawa aus Meknes. Marburg, Diagonal-Verlag, 1996.

Verkaufsexemplare